Toggle Navigation

Babo Green und Babo Pink: Farbenfroh in den Sommer

Im Frühjahr nächsten Jahres sollen zwei neue Kreationen von Babo Beverages auf dem Markt kommen. Mit Babo Blue landete das junge Start Up schon einen beachtlichen Erfolg.  Babo Green und Babo Pink sollen nun die nächsten Schritte einleiten. Auf der diesjährigen BrauBeviale in Nürnberg haben wir Robin Stein getroffen und mit ihm über die neuen Produkte, sowie über das ereignisreiche letzte Jahr gesprochen.

Der Andrang war riesig. In Halle Eins der BrauBeviale 2016 in Nürnberg stand ein kleiner aber feiner Stand. Dort präsentierten Babo Beverage den Besuchern ihre Produkte. Neben den mittlerweile gut bekannten Babo Blue, gesellten sich dieses Jahr noch Babo Green und Babo Pink dazu. Die Ankündigung der Neuheiten erfolgte nur einige Tage vor Messestart, mit einem Facebook Post.

Aus fünf wurden drei

„Es war ein riesiger Hype“, so Robin. Das letzte Jahr hatte einige Highlights zu bieten. Neben Artikeln in der Süddeutschen Zeitung oder der F.A.Z , nahmen die Jungs bei der Fernsehshow „Die Höhle der Löwen“ auf Vox teil. Doch nach Abschluss ihres Studiums und der damit verbundenen Selbstständigkeit, hatten zwei der Gründer andere Pläne. „Casper und Joseph sind ausgestiegen, weil sie beruflich andere Dinge verfolgen wollten. Aber wir sind im guten auseinander gegangen“, erklärte Robin.

Das sind sie also! Die zwei neuen von Babo Beverages. Babo Pink und Babo Blue
Das sind sie also! Die zwei neuen von Babo Beverages: Babo Green und Babo Pink.

Die drei Jungs aber machten weiter und kreierten innerhalb eines Jahres parallel die zwei neuen Produkte. „Babo Green und Babo Pink sollen im Frühjahr nächsten Jahres erscheinen“, so Robin.

Was steckt drin?

„Mit Babo Green wollen wir unser Farbspektrum erweitern und uns im Biermixmarkt weiter etablieren“, so Robin. Das Mischverhältnis ist, wie bei Babo Blue, 60 Prozent Bieranteil zu 40 Prozent Limo. „Babo Pink soll vor allem unsere weibliche Kundschaft ansprechen, dieser Biermix ist etwas süßer“. Das Mischverhältnis hier: 50:50.

Wenn ihr wissen wollt, wie die Farben von Babo Green und Babo Pink zustande kommen, dann hört euch unser Interview mit Robin an.

Doch was steckt drin? Babo Pink enthält Vanille, Rhabarber und Granatapfel. Babo Green beinhaltet dagegen Kiwi, Honigmelone und Grüner Apfel. Die Farben sind kräftig, wirken aber nicht künstlich. Die Farbstoffe sind aus natürlichen Stoffen. Eisgekühlt könnten Babo Green und Babo Pink also durchaus als Geheimtipp für den Sommer gelten. Finden könnt ihr die drei Produkte des Unternehmens bei Rewe Süd und West, sowie bei Edeka Nordbayern und bald auch bei knapp fünfzig Kaufland Filialen deutschlandweit. Oder aber im Online Shop des Unternehmens.

Fazit

Natürlich haben wir uns nicht gescheut und die zwei Neuheiten direkt getestet. Wie erwartet ist das Babo Pink süßer, für Bierliebhaber sicher zu süß. Von Bier ist hier fast keine Spur. Lecker ist es trotzdem, gerade die natürliche, fruchtige Note hebt das Produkt von den üblichen Getränken in dieser Sparte ab. Babo Green ist schon eher etwas für Bierliebhaber. Hier merkt man die herbe Note im Nachgeschmack deutlich. Auch dieses ist fruchtig, dennoch nicht so süß wie das Pinke. Aber auch hier gilt: Es ist lecker! Einen Favoriten gibt es hier nicht. Es ist letztendlich Geschmackssache und zielgruppenabhänig. Ganz nebenbei: Die Zunge färben die zwei neuen Babos nicht. Das ist das Unikat vom Babo Blue.

Über den Autor

Matthias Mueller

Matthias Mueller

Für Technik konnte ich mich schon immer begeistern. Als gelernter Elektroniker habe ich daher auch schon beruflich einige Erfahrungen sammeln können. Zu meinen weiteren Hobbys zählen das verfassen von Texten und Videoproduktionen.
Ebenso interessiere ich mich sehr für Ernährung, was ich auf diesem Blog mit einbringen kann.

Meine Artikel:

Kommentiere