Toggle Navigation

Maschinenbauer der Getränkeindustrie rechnen mit leichtem Produktionsplus

Die deutschen Maschinenbauer zeigen sich zufrieden. Rund fünf Milliarden Euro konnten sie mit der Getränketechnik im vergangenen Jahr erwirtschaften.

Die europäische Getränkefachwelt trifft sich diese Tage auf der BrauBeviale in Nürnberg, um sich über die neuesten Technologien, Rohstoffe und Marketingideen zu informieren. Vor allem die Getränkemaschinenbauer sind guter Dinge. So rechnen die deutschen Brauereien in diesem Jahr mit einem geringen Wachstum. Der Präsident des Verbandes Privater Brauereien in Bayern – Gerhard Ilgenfritz – kündigte an, dass die Produktionsmenge ohne Berücksichtigung der alkoholfreien Biere um etwa ein Prozent ansteigen wird. Somit dürfte die Herstellungsmenge auf etwas 97 Millionen Hektoliter ansteigen. Gründe dafür sind der weltweite Bevölkerungswachstum, sowie die zunehmende Verstädterung und auch die immer größer werdende Mittelschicht tragen zu dem  Anstieg bei. Vor allem im Ausland sind die deutschen Getränketechnologien gefragt. So liegt die Exportquote bei 85 Prozent und gerade in China boomt der Biermarkt „Made in Germany“.