Toggle Navigation

Die Weihnachtszeit ist Glühwein-Zeit!

Techniken, Geräte und die wichtigsten Regeln zum Erhitzen von Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt

Jährlich kommen etwa zwei Millionen Menschen zum Glühwein trinken auf den Nürnberger Christkindlesmarkt. Auf Weihnachtsmärkten wie diesem haben Verkäufer die unterschiedlichsten Methoden und Geräte um den Glühwein zu erhitzen und warm zu halten. 

Die wichtigsten Regeln beim Glühwein erhitzen:

– Er darf nicht kochen. Ab einer Temperatur von 78 Grad verdampft das Ethanol(Alkohol) und der Zucker im Getränk karamellisiert. Dadurch wird der Glühwein bitter und verfärbt sich braun, was unter Fachkreisen auch „Kochton“ genannt wird.

– Der Glühwein sollte auch bei den momentan eher milden Temperaturen eine Trinktemperatur von 68 bis 70 Grad Celsius haben.

Verwendete Geräte auf dem Weihnachtsmarkt

Auf dem Weihnachtsmarkt gibt es viele Methoden um Glühwein zu erhitzen. Eine der gängigsten Methoden ist der Glühweinkocher.

Der Glühweinkocher fasst je nach Ausführung sieben bis zwanzig Liter Glühwein. Am unteren Ende des Topfes befindet sich ein Temperaturregler, der von 35-75 Grad einstellbar ist. Daneben befindet sich ein kleiner Zapfhahn zum Abfüllen des Glühweins. Topf und Deckel selbst bestehen aus hygienischen Gründen aus Edelstahl. Oftmals ist am Topf eine Füllanzeige integriert, damit der Verkäufer zu jedem Zeitpunkt nachvollziehen kann, wie viel Glühwein noch zum Ausschank verfügbar ist. Um zu vermeiden, dass der Glühwein in den Tassen sofort wieder abkühlt, müssen die Tassen zusätzlich vorgewärmt werden.

Im Inneren des Topfs wird der Glühwein mit einer Heizspirale erhitzt, und durch ein angebrachtes Thermostat auf dieser Temperatur gehalten. Um zwanzig Liter Glühwein auf siebzig Grad Celsius zu erhitzen, braucht der Kocher um die zwanzig Minuten. Qualitative Töpfe sind bereits ab hundert Euro im Fachhandel erhältlich.

Ein weiteres, oft verwendetes Gerät ist der Glühweindurchlauferhitzer

Quelle: Selbach GmbH Aufbau eines Glühweindurchlauferhitzers.
Quelle: Selbach GmbH
Aufbau eines Glühweindurchlauferhitzers.

Ein Hersteller von Ausschanksystemen ist die Firma Selbach. Laut Aussagen von Frau Anja Galgon aus der Marketingabteilung wird hierbei der Glühwein aus einem separaten Kanister, mit Hilfe einer elektrischen oder gasbetriebenen Pumpe, durch das Steigrohr und dem Getränkeschlauch direkt in das Gerät befördert.

Dort angekommen wandert der Glühwein durch eine über zehn Meter lange Heizschlange („Vulkano“), welche den Glühwein schonend auf die gewünschte Temperatur erwärmt. Selbach ist deutschlandweit der einzige Hersteller für  Heizschlangen. Zusätzlich zum Vulkano sind beheizte Zapfhähne angebracht, durch die der Glühwein in die Tassen kommt. In der Stunde können hierbei einhundert Liter Heißgetränk gezapft werden.  Bei einem Glühweindurchlauferhitzer ist das Vorwärmen der Tassen  nicht notwendig.

Das Gerät mit elektrischer Förderpumpe wird mit einem 400 Volt Stecker betrieben, während bei einer gasbetriebenen Förderpumpe eine CO²-Flasche nötig ist. Erhältlich sind Durchlauferhitzer ab etwa 1300 Euro.

Prüfung durch die Lebensmittelbehörde

Der Glühwein wird regelmäßig durch die Lebensmittelbehörde (LGL) geprüft. Hierbei werden Alkoholgehalt, Temperatur, Geruch, Geschmack und die Geräte kontrolliert. Der Alkoholgehalt im Glühwein aus Trauben muss mindestens sieben Prozent betragen und die Temperatur, als auch der Alkoholgehalt werden mit Thermometer und Teststreifen vor Ort ermittelt. Geschulte Weinkontrolleure testen den Geschmack, Aussehen und Geruch. Bei den Hygienevorschriften für Geräte stehen die verwendeten Materialien im Fokus, dabei sind Behälter aus Edelstahl, emaillierte Töpfe und Kessel geeignet.

Durch all diese Geräte und durch Prüfung der Lebensmittelbehörde kann für alle Besucher des Christkindlesmarktes ein optimaler Glühwein garantiert werden.

Kommentiere