Toggle Navigation

” Akku immer zu 100% aufladen… “ – Fünf Fakten über Akkus

Mit jeder neuen Generation bekommen Smartphones immer größere Displays, schnellere Prozessoren und schärfere Kameras. Leider kommt dabei allzu oft ein Bauteil, obwohl es doch eigentlich die wichtigste Komponente im Smartphone ist, zu kurz: der Akku.

Zahlreiche Mythen ranken sich um DAS richtige Aufladen des Stromversogers unserer geliebten Smartphones.

„Das Handy niemals über Nacht durchgehend laden.“

Aufgrund der fehlenden Standards für Schutzabschaltung bei Erreichen des vollen Ladezustands könnte sich das Handy erwärmen, aufblähen oder im Extremfall sogar explodieren. So der Mythos. Christian Benthin (Geschäftsführer des Computer-Bild-Stamm-Labors OBL) meint dazu in einem Interview: „Wenn ich mein Smartphone nicht mehr nachts laden soll […], dürfte man ein Smartphone gar nicht unbeaufsichtigt laden. Denn der […] Akku oder die darin enthaltenen Schutzschaltungen machen zwischen Tag und Nacht keinen Unterschied.“

„Erst zum Ladegerät greifen, wenn das Handy leer ist.“

Falsch! Das Handy sollte immer rechtzeitig angeschlossen werden, da die in Smartphones verbauten Lithium-Ionen-Akkus schwankungsanfällig sind, werden sie nicht mit Energie versorgt. Wenn man das Smartphone als wiederholt auflädt, wenn es fast oder ganz leer ist, wird die Kapazität des Akkus spürbar beeinträchtigt. Heißt: komplett entleerten Akku vermeiden.

„Den Akku immer bis auf 100% aufladen.“

Irgendwie ist es schon verständlich, dass man dazu neigt, sein Handy vollständig aufzuladen – was will man denn mit einem halbvollen Akku? Fakt ist aber, dass Akkus am besten bei einer Kapazität von 30- 70 % arbeiten. Hinzu kommt, dass ein vollständiges Aufladen die Lebensdauer von Lithium-Ionen-Akkus sogar schneller verringert!

„Während des Aufladens telefonieren ist schädlich.“

Zwar kann es zu einer starken Hitzeentwicklung kommen, die man bekanntlich immer vermeiden soll, nichts desto trotz können Smartphones ohne Bedenken gleichzeitig aufgeladen und benutzt werden. Der Akku nimmt generell keinen Schaden.

„Billige Netzteile funktionieren weniger gut.“

Wer die Schnelllade-Geschwindigkeit ausnutzen will, muss beim Netzteil-Kauf auf bestimmte Hersteller oder Standards achten. Andernfalls ist diese Aussage so nicht ganz richtig. Denn im Gegenteil fördert die EU das Laden via Micro-USB, da Verbraucher so vorhandene Netzteile für viele Geräte benutzen können.

VORSICHT: Grau importierte Billig-Netzteile von No-Name-Herstellern aus China (meist erkennbar an den niedrigen Preisen unter 1 Euro bspw. auf Ebay) sind teils lebensgefährlich! Oft werden zertifizierte Siegel oder Zeichen gefälscht. Von den Billignetzteilen gehen oftmals Stromschläge von bis zu 230-Volt aus, was lebensgefährlich sein kann. Tipp: Markenware kann teilweise günstiger von Herstellern wie Anker, Aukey oder Tronsmart gekauft werden.

Kommentiere