Toggle Navigation

Lebensmittel online kaufen – Neuer Trend?

USA und England sind eifrig mit dabei. Die Idee ist auch schon hier in Deutschland angekommen. Nur noch nicht ganz so populär. Um was es sich hier handelt? Na klar, um den Online-Einzelhandel!

Anja, 24, single und Studentin. Es ist später Nachmittag. Sie plant gerade ihre Einkaufsliste für die Party in einer Woche. Es werden sehr viele Gäste erscheinen, weswegen sie sich große Mühe beim Essen geben muss. Das Problem aber: Sie wohnt auf dem Land und wird die kommenden Tage keine Zeit finden, einkaufen zu gehen. Da Anja aber in einem vernetzten Zeitalter lebt, lässt sie den Supermarkt einfach zu sich kommen. Ganz einfach: Sie bestellt sich alle Lebensmittel online. Maximal 3 Tage und ihre Küche ist wie von Zauberhand mit allen Leckereien prallvoll gefüllt. Und das per Mausklick. Direkt von ihrem Sofa aus.

Laut Studie: Nur jeder fünfte hat Lebensmittel im Internet bestellt

Diese Situation könnte sich bei vielen von uns ereignen. Nur wer von uns würde bitte auf die Idee kommen, seine Lebensmittel online zu bestellen? So gut wie keiner. Oder genauer genommen hat, laut einer Gfk-Studie, jeder fünfte Deutsche schon mal Nahrungsmittel im Internet bestellt. Wohingegen mehr als die Hälfte schon mindestens ein Buch online gekauft hat. Diese Zahlen sprechen schon für sich. Aber wieso ist der Hang zum Lebensmittelkauf im Netz nur so niedrig?

Unsicherheit und Ungewissheit beim Online-Supermarkt

Zum einen ist Deutschland bekannt für seine stabile Wirtschaft. Vor allem die Marktwirtschaft boomt mit über 40.000 Supermärkten, Discount-Läden und SB-Warenhäusern. Hinzu kommen die kleinen Tante-Emma Läden, die auf dem ersten Blick unscheinbar erscheinen, aber auf keinen Fall als verzichtbar gelten. Da ist es doch nur logisch, dass der Lebensmittelhandel im Internet eine große Konkurrenz genießt. Zum anderen hegen viele die Angst, dass die Sachen nicht frisch seien. Viele tendieren dazu, Regionales einkaufen zu gehen und die Lebensmittel auch dabei gerne genauer anzusehen. Diese Punkte würden beim Online-Shopping eher in den Hintergrund geraten. Außerdem würde das typische Einkaufserlebnis, welches viele während der Zeit im Supermarkt genießen, untergehen.

In Zukunft: Wachstum im Online-Einzelhandel durch Vorteile

Trotz dieser Gründe stehen die Chancen für den Online-Lebensmittelhandel in Zukunft gut. Denn alles funktioniert über das begehrte Netzwerk, wieso dann nicht auch essbare Produkte bequem bestellen können? Wir müssen uns nicht extra fertig machen und können beliebig einkaufen. Außerdem vermeiden wir den Einkaufsstress und können uns in der verbleibenden Zeit unseren Hobbys widmen. Vor allem Vollzeit-Eltern, die kaum zu etwas kommen, hätten mehr Zeit für ihre Kinder. Für ältere Leute ist der Online-Markt auch eine super Möglichkeit, Dinge ohne große Anstrengung zu besorgen.

Im Großen und Ganzen wird sich dieser andere Art von Handel weiter etablieren. Und wer weiß, am Ende wird es vielleicht eine Kette von Internet-Supermärkten geben, die unsere Welt erobern wird. Zu diesem Zeitpunkt werden wir uns nicht mehr an die Angst vor der „Onlineisierung“ unserer Produkte erinnern.

Foto: Karoline Grimm

Über den Autor

Gastautor

Gastautor

Meine Artikel:

Kommentiere