Toggle Navigation

Lieferung per Drohne: Expressversand der Zukunft

Handels-Riesen wie Amazon oder Wal-Mart testen seit Jahren den Einsatz von Drohen für Lieferungen aller Art. Mittels einem Seil wird die Ware zu dem Kunden oder der Abholstation befördert. Wichtige Medikamente oder kurzfristig benötigte Produkte, könnten so in wenigen Minuten verschickt werden. 

Amazon der Vorreiter

Ein Unternehmen, dass das ganze Vorgehen schon seit Jahren in Test ausführlich dokumentiert und wichtige Daten auswertet. Der Logistik-Riese Amazon ist der Vorreiter dieser Idee. Immer schneller und immer weiter, will der Konzern seine Waren an den Mann bringen. Erst seit kurzem testet das Unternehmen in Berlin ein neues Konzept, dass Produkte innerhalb von einer Stunde zu den Kunden befördert. Eigene Lieferanten liefern die Pakete mit dem Fahrrad. Ist das Toilettenpapier leer gegangen und sie haben grad keine Zeit selbst einkaufen zu gehen? Kein Problem! In der Landeshauptstadt läuft die Testphase erfolgreich. Doch dabei soll es nicht bleiben.

Auch in der Drohen Lieferung arbeitet Amazon weiter. Rechtliche Rahmenbedingungen und technische Methoden werden geprüft.

Auch andere Unternehmen springen auf die Drohne an

In Australien testet seit kurzem ein Pizzalieferdienst, die Lieferung per Drohne. Und das sogar sehr erfolgreich! Damit könnte das in kürze zur Realität werden. Auch die Supermarktkette Wal-Mart aus den USA will in diese Zukunft investieren.

Ebenso DHL aus Deutschland. Um die schnellere Lieferungen von Pakten zu ermöglichen, ist auch der Konzern daran interessiert, diese Methode zu erproben. Die Schwierigkeit besteht aber im rechtlichen. In den USA und in europäischen Ländern gelten strenge Richtlinien für Flugobjekte. Lediglich Testphasen konnten somit realisiert werden. Anders ist dies in Australien, dort herrschen lockerere Gesetze.

2014 kaufte der Internet-Konzern Google den Drohnenhersteller Titan Aerospace, Facebook vor der Nase weg und erprobt seit dem mittels Solardrohnen den Einsatz von bis zu 40 mal schnelleren mobilen Internet aus der Luft. Drohnen sind also vielseitig einsetzbar.

Foto: Landsrath/pixabay

Über den Autor

Matthias Mueller

Matthias Mueller

Für Technik konnte ich mich schon immer begeistern. Als gelernter Elektroniker habe ich daher auch schon beruflich einige Erfahrungen sammeln können. Zu meinen weiteren Hobbys zählen das verfassen von Texten und Videoproduktionen.
Ebenso interessiere ich mich sehr für Ernährung, was ich auf diesem Blog mit einbringen kann.

Meine Artikel:

Kommentiere