Toggle Navigation

Ein Minikraftwerk im Armreif

Durch den Effekt der Reibungselektrizität haben Wissenschaftler jetzt, ein Minikraftwerk fürs Handgelenk entwickelt.

Forscher der University of Science and Techology in Peking, haben zusammen mit Kollegen vom Georgia Institute of Techno­logy in Atlanta, einen Armreif der Storm erzeugt entwickelt. Der Prototyp ist mit meiner Gummischicht überzogen. Darunter befinden sich Generatoren die die Reibungselektrizität nutzen. Bei der Berührung von Reif und Mensch wird die Gummischicht elektrostatisch aufgeladen. Das entsteht durch den „triboelektrischen Effekt“.

Der Storm soll für den Antrieb von ca. 80 Leuchtdioden reichen. In Zukunft sollen mit dieser Technik kleine Sensoren betrieben werden. Sogar Kondensatoren oder Akkus sollen damit aufgeladen werden können.

221466411280
(© Fang Li et al., University of Science and Technology, Beijing, AAAS)

(Quelle: advances.sciencemag.org / wissenschaft-aktuell.de)

(Titelbild: pixabay.com)

Kommentiere