Toggle Navigation

Mission: Leben der Kartoffel retten

Unterschiedlicher könnten die beiden Welten kaum sein, die beim niederländischen Start-Up Solentum zusammentreffen. Auf der Fruit Logistica in Berlin konnten Besucher bestaunen, wie das junge Unternehmen moderne digitale Lösungen mit der vielleicht ältesten Aufgabe der Menschheit fusioniert – der Agrarwirtschaft.

Auf den ersten Blick wirken die kleinen blauen Kugeln wie verloren gegangene Requisiten, nach dem letzten Science-Fiction Streifen achtlos weggeworfen. Dabei wird sie in Wahrheit keineswegs ausrangiert – sie befinden sich gar in äußerst wichtiger Mission. Als Außenpatrouillen, die für ihr Mutterschiff spionieren. Ziel der Operation? Das Leben der Kartoffel retten.

Das Konzept

Hinter dem ambitioniert Unterfangen steckt Solentum Agro Insights. Mithilfe von Big-Data-Analyse will der Konzern den Arbeitsalltag aller Kartoffelproduzenten erleichtern, erklärt Vertriebsleiter Johan Oenema. Herzstück der Produktpalette bilde der cloudbasierte Dienst SolGrader – während die Kartoffeln wachsen, wertet die Software entnommene Proben aus und münzt sie in wertvolle Zukunftsprognosen um. Der optimale Zeitpunkt zur Bekämpfung von Unkraut kann so ermittelt werden.


Diese Kartoffelkiste beherbergt ein paar ganz besondere Exemplare. (Foto: Ronja Dörr)

Dank moderner Wireless-Technologie wird SolGrader bequem per Handy genutzt– vorausgesetzt, man besitzt ein modernes Smartphone. Denn die Kalkulationen erfordern aktuell noch sehr leistungsstarke Endgeräte, fügt Oenema etwas kleinlaut hinzu. Man arbeite aber mit Hochdruck daran, die Anforderungen herunterzuschrauben – in naher Zukunft soll das System auch für finanzschwächere Landwirte zugänglich werden.

SolAntenna und SolEye

Nach dem Ernten kommt nun die blaue Kartoffel ins Spiel. Während Lagerung und Transport begleitet das SolAntenna genannte Objekt seine irdischen Kameraden rund um die Uhr. Mithilfe verschiedener Sensoren misst es dabei Luftfeuchtigkeit, Temperatur und andere entscheidende Größen. Sobald ein Parameter kritische Werte annimmt, schlägt es Alarm und verhindert so möglicherweise eine Qualitätsminderung der gesamten Charge.

Auch bei der Weiterverarbeitung wird Unterstützung geboten: Das SolEye scannt Pommes auf faule Stellen. (Foto: Maxi Bockel)

Die Konkurrenz

Während sich Solentum also auf den Kartoffelanbau fokussiert, unterstützen andere junge Firmen weitere Agrarsektoren mit vergleichbaren Lösungen.  So bietet der Konzern Al Harvest beispielsweise Dienste an, die den voraussichtlichen Ertrag der Ernte berechnen. Dank viel höherer Genauigkeit im Vergleich zu herkömmlichen Methoden ermöglicht die Software eine weitaus akkuratere Planung. Auch AgriTask und Agroop präsentierten auf der Fruit Logistica Systeme zur Datenerhebung und Auswertung.

Die Berliner Messe versorgte Solentum und Konsorten also mit der nötigen medialen Präsenz, um Aufmerksamkeit für ihre Ansätze zu kreieren. Das Saatgut ist ausgeteilt, die Kunde von neuen Lösungen in die Köpfe der Besucher eingepflanzt.

Nun bleibt abzuwarten, wie ertragreich die Ernte ausfallen wird.

Kommentiere