Toggle Navigation

Roboter erobern die Küche

Wenn Roboter im Minutentakt nach vielfältigen und komplexen Rezepten kochen können und dabei ihre menschlichen Vorbilder in der Küche ersetzen, dann klingt das erst mal nach Zukunftsmusik. Nun haben Vier Absolventen vom „Massachusetts Institute of Technology“ (MIT) das Restaurant Spyce eröffnet, das in der Lage ist dies zu tun.

Luke Schlueter, Michael Farid, Kale Rogers, Sam Benson, Brady Knight und Daniel Boulud (von links) Quelle: spyce.com/press/
Luke Schlueter, Michael Farid, Kale Rogers, Sam Benson, Brady Knight und Daniel Boulud (von links) Quelle: spyce.com/press/

Wer sich fragt warum vier Maschinenbaustudenten ins Restaurantgewerbe einsteigen, muss nur einen Blick in die offene Küche zu werfen, um zu sehen, dass sieben Roboter das Kommando in der Küche übernommen haben. Die Studenten bastelten schon während ihrer Studienzeit im Keller ihrer Studentenverbindung an Prototypen. Der Ärger war damals schon groß, dass hochwertiges Essen enorm viel Geld verschlingt. Das nötige Knowhow von Gewürzmischungen und die Zusammenstellung von Gerichten, holten sie sich vom französischen Koch Daniel Boulud, der bereits mehrere Restaurants mit menschlichen Köchen leitete. Beeindruckt und neugierig geworden von der innovativen Idee flog er nach Boston.  Nach mehreren Jahren Entwicklungszeit eröffneten die Gründer Anfang Mai 2018 dann in Boston das erste Roboter-Restaurant.

80 Prozent weniger Wasserverbrauch

Der Bestellvorgang kommt komplett ohne Menschen aus, die Kunden bestellen und bezahlen ihr Essen direkt an einem Tablet. Anschließend können Kunden dem Roboter zuschauen wie er Zutaten vollautomatisiert in den richtigen Mengen in Wok-Schüsseln gibt. Wie bei einem Betonmischer werden die Zutaten dabei in einer induktionsbeheizten Schüssel vermengt und gekocht. Nachdem der Kochvorgang abgeschlossen ist, befördert der Roboter das Essen in eine Schale und der Wok reinigt sich selbst. Um spezielle Wünsche der Kunden, sowie die Essenausgabe kümmert sich aber noch ein menschlicher Koch.

Die hochmoderne Küche in Boston. Quelle: spyce.com/press/
Die hochmoderne Küche in Boston. Quelle: spyce.com/press/

Es wird dabei darauf geachtet, dass vegetarische Gerichte in eigens dafür vorgesehenen Woks zubereitet werden. Zudem arbeiten die Roboter dabei so effizient, dass sie durchschnittlich 80 Prozent weniger Wasser verbrauchen als eine Küche mit handelsüblicher Spülmaschine. Dieser reibungslose Ablauf sorgt dafür, dass die Küche 200 Mahlzeiten pro Stunde bereitstellen kann. Für Kunden bedeutet das, dass sie zwischen zwei und drei Minuten auf ihr Essen warten müssen.

Nicht einfach nur ein Brei, sondern ein vollwertiges Gericht. Quelle: spyce.com/press/
Nicht einfach nur ein Brei, sondern ein vollwertiges Gericht. Quelle: spyce.com/press/

Über den Autor

Constantin Litsche

Constantin Litsche

Meine Artikel:

    1 Kommentar