Toggle Navigation

Die Schale zum Knabbern: Wassermelone, die gesunde Superfrucht

Die Wassermelone ist der beste Freund eines jeden Entsäuerungs-, Entgiftungs- und Gewichtsreduktions-Programms. Sie forciert die Entwässerung des Körpers und man kann so Schadstoffe schneller ausscheiden. Ganz nebenbei lässt sie also einige überflüssige Pfunde purzeln!

Gerade wenn der Blutdruck zwar erhöht, aber noch nicht zwingend medikamentös behandelt werden muss, empfehlen sich Melonen sehr. Der regelmäßige Verzehr von Wassermelone ist eine effektive und ausgesprochen schmackhafte Vorab-Maßnahme. Verantwortlich dafür ist die Aminosäure Citrullin, die im Körper in die Aminosäure Arginin umgewandelt wird. Arginin lässt das Blut leichter zirkulieren, was einem Anstieg des Blutdrucks entgegenwirkt. Dadurch kann das Risiko für die damit in Verbindung stehenden Herz-Kreislauferkrankungen deutlich gesenkt werden.

Wassermelonenschale – der gesunde Snack für zwischendurch

Dass die Kerne von Wassermelonen gesund sind, ist bereits bekannt. Doch dass die Schale ebenfalls einen gesunden Mehrwert hat, ist sogar für viele Liebhaber der saftigen Frucht eine Neuigkeit. Dabei ist die grüne Hartschale der Melone nicht nur gesund, sondern hilft auch beim Abnehmen: Sie enthält viele Ballaststoffe, die schnell satt machen und gleichzeitig den Heißhunger bekämpfen. Außerdem enthält die Schale von Wassermelonen reichlich Vitamin C, das das Immunsystem stärkt.

Klar kann man die Schale einfach mitessen oder abknabbern. Wem das aber nicht schmeckt, kann die Schale einfach zerkleinern und einem Smoothie untermischen. Oder vielleicht doch lieber als Zutat für einen knackigen Salat?

Achtung vor „Dehnungsstreifen“ bei der Wassermelone!

In jedem Falle sollte man vor dem Verzehr trotzdem lieber noch einmal einen genaueren Blick auf ihr Innenleben werfen: Sind beim Aufschneiden große, tiefe Risse und Löcher im Fruchtfleisch vorzufinden, lieber die Finger davonlassen. Dieser vermeintliche Schönheitsmakel ist ein Hinweis darauf, dass die Frucht beim Anbau mit einer großen Menge Forchlorfenuron als Wachstumsregulator behandelt wurde. Diese Chemikalie steht im Verdacht, neurologische Störungen sowie Krebserkrankungen bei Menschen zu begünstigen.

Am 3. August wird in den USA der nationale Tag der Wassermelone gefeiert. Quelle: Franziska Hofmann

Ein Großteil der in Deutschland zum Verkauf stehenden Wassermelonen kommt aus China, wo der Einsatz von Forchlorfenuron bisher nicht verboten ist. Die bessere Alternative für alle, die nicht auf Wassermelonen verzichten möchten: Beim Kauf lieber den lokalen Bio-Laden um die Ecke aufsuchen – dann steht dem fruchtig frischen Durstlöscher nichts im Weg.

Kommentiere