Toggle Navigation

Glühbier oder Glühgin? Was trinkt der Nikolaus in diesem Jahr?

Im Jahr 2020 läuft alles ein bisschen anders: Die Weihnachtsmärkte entfallen größtenteils. Wie wäre es also mal mit Glühgin oder Glühbier statt des klassischen Glühweins? Hier erfahrt ihr wie ihr euch ein Stück Weihnachtsmarkt-Feeling in die eigenen vier Wänden holt.

Was ist Glühbier?

Das typische Glühbier ist ein saures und süßliches Kirschbier mit der spritzigen Eigenschaft eines typischen Bieres. Es gibt bereits einige Brauereien, die sogenannte „Glühbiere“ anbieten. Der Glühbier-Trend schwappte aus Belgien zu uns herüber. Dort verwendet man „Bruin-Bier“ (Braun- bzw. Dunkelbier), welches ca. ein Jahr reift, bevor das „Kriek-Bier“ (Sauerkirschbier) hinzugegeben wird. Zuletzt erfolgt die Verfeinerung mit Weihnachtsgewürzen und Zucker. Bemerkenswert ist, dass das Bier ohne Hefe hergestellt wird. Der Gärprozess folgt dem im der Brauer-Szene beliebten Trend der Spontangärung.

Schanzenbräuer Glühbierstand am Weihnachtsmarkt
Schanzenbräuer Glühbierstand am Weihnachtsmarkt (Foto: Ronja Dörr)

Weihnachtsbier heißt nicht gleich Glühbier

Wo liegt der Unterschied zwischen diesen winterlichen Biersorten? Ist das normales Bier, wie wir es kennen oder werden hier Weihnachtsgewürze, wie Zimt, Nelken oder Sternanis hinzugegeben? Die typischen weihnachtlichen Biere enthalten hierzulande keine Weihnachtsgewürze:

„In Deutschland wurde vor Weihnachten gefastet, daher haben wir als klassische Weihnachtsbiere den Weihnachtsbock. Einige Brauereien haben als „schwächere“ Variante das Weihnachts-, bzw. Wintermärzen,” erzählte Yvonne Klein, Servicekraft in der Cocktailbar Gelbes Haus.

Die eher weihnachtlich schmeckenden Biere kommen meist aus dem Ausland oder werden als Craft Beer hergestellt. Günter Klein, Hobbybrauer mit Leidenschaft, fügte noch hinzu, dass “die aus dem englischen Raum kommende Craft Beer-Welle, Biere wie das Christmas Ale nach Deutschland brachte. Hier wird mit weihnachtlichen Gewürzen wie Orangenschalen, Nelken, Sternanis o.ä. gebraut.” Leider gibt es das Glühbier in diesem Jahr nicht wie üblich am Weihnachtsmarkt zu kaufen. Das Bier wird in speziellen Fässern gelagert und mit speziellen Wärmebehältern warm gehalten, erklärt die Brauerei Schanzenbräu dazu.

Schanzenbräuer Glühbier
Schanzenbräuer Glühbier auf dem Gostenhofer Adventsmarkt GOHO HOHO 2019 (Foto: Ronja Dörr)

Wo kann man Glühbier probieren?

Dennoch kein Grund zur Sorge. Auch 2020 können etliche Glühbiere vor Ort oder online erworben werden. Die Bierothek® beispielsweise bietet eine Vielzahl an Glühbieren. Der Storemanager Steffen Rohnalter der Nürnberger Filiale erzählt, dass es von typischen Festbieren, dunklen Bieren, Bieren mit Tannennadeln, belgischen Bieren bis hin zu Schokoladenbieren, keine geschmacklichen Grenzen in der Auswahl gibt.

Eine Auswahl der Weihnachts- und Winterbiere. (Bild: Die Bierothek Nürnberg)

Kein Bierfan? Glühgin ist der ideale Weihnachtsdrink

Glühgin ist die neue trendige Glühwein-Alternative. Wer nämlich Glühwein zu süß findet, wird gefallen am Glühgin finden. Er ist ganz einfach nachzukochen, mit oder ohne Zucker, und eignet sich damit ideal als Geschenkidee.

Winterlicher Glühgin (Bild: Aylin Bozkurt)

Wissenswertes: Die im Gin enthaltenen Botanicals können das Geschmacksprofil zusätzlich beeinflussen. Für diesen Glühgin habe ich daher London Dry Gin – einen trockenen Gin – verwendet.

Das Rezept

Wer sich noch nicht sicher ist wie er oder sie in Weihnachtsstimmung kommen soll, hat jetzt hoffentlich Lust auf ein Glühbier oder einen Glühgin bekommen. Viel Spaß beim Nachkochen!

Über den Autor

Aylin Bozkurt

Aylin Bozkurt

Meine Artikel:

    Kommentiere