Toggle Navigation

Podcast der Lebensmittelindustrie – Folge 4: Agrar 4.0

Es dämmert und der Hahn kräht. Der Morgennebel liegt noch auf den Feldern. Mit den ersten Sonnenstrahlen begrüßt die idyllische Landschaft den Morgen. Ein puristisches Zusammenspiel aus Stille und Ausgeglichenheit. Die Wirklichkeit sieht anders aus: Zum Konzert aus muhenden Kühen, meckernden Schafen, Autos, Kühlung, Heizung und Pumpen mischt sich ein ungewöhnliches Geräuch. Ein Ton zwischen Wummern und Surren. Periodisch steigt und sinkt die Lautstärke, bis der Morgennebel sie fast gänzlich verschluckt. Nur ein kleiner roter Punkt lässt noch erahnen, dass dort etwas ist. Es handelt sich um eine Drohne, sie prüft die Bodenbeschaffenheit und hilft, je nach Bedarf, mit Dünger und Pestiziden nach. Drohnen sind aber nur ein kleiner Ausflug in die Welt der vernetzten Landwirtschaft. Und so haben uns in der vierten Folge des Befootec – Podcast der Lebensmittelindustrie mit Agrar 4.0 auseinander gesetzt.

Herzlich Willkommen zum Befootec – Podcast der Lebensmittelindustrie. Wir sind Studenten des Studiengangs Technikjournalismus und Technik-PR der TH Nürnberg. Jeden zweiten Freitag liefern wir euch Einblicke in die Lebensmittelindustrie. Heute mit Matthias Schulz zum Thema Agrar 4.0.

Technik meets Landwirtschaft: Gemeinsam für die Zukunft wappnen

Felix Zeiss und Pascal Schöpf haben sich im Wintersemester mit der Zukunft der Agrarindustrie auseinandergesetzt. So beschäftigte Zeiss sich mit dem Einsatz von Drohnen zur Verbesserung der Bodenbeschaffheit durch gezielteren Einsatz von Düngemitteln und mit Enterprise-Resource-Planning (ERP). ERP ist eine Möglichkeit kosteneffizienter und zielgerichteter zu arbeiten um so beispielsweise Ressourcen zu schonen. In seinem Beitrag ERP-mit Effizienz die Umwelt schützen? befasst sich Zeiss mit den Einsatzmöglichkeiten und Folgen der Systeme. Im Gegensatz dazu beschäftigt sich Schöpf mit dem Weinberg 4.0. Mit produzentenübergreifender Datensammlung zum Wasserverbauch und zur Bodenbeschaffenheit sollen so Risiken frühzeitig erkannt und minimiert werden. Dafür hat Schöpf mit der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim gesprochen und wird in den kommenden Wochen einen fünfteiligen Bericht dazu veröffentlichen. Ich habe mit den Beiden im Befootec – Podcast der Lebensmittelindustrie über Agrar 4.0 gesprochen. Wie seht ihr die Auswirkungen moderner Technik wie dem Drohneneinsatz in der Landwirtschaft?

Kommentiere