Toggle Navigation

Bioökonomie Magazin – Nachhaltiger Verkehr

Ob Fahrrad, öffentliche Verkehrsmittel oder das eigene Auto – wir haben die unterschiedlichsten Möglichkeiten, um an unser Ziel zu gelangen. In unserem Magazin stellen wir einige bioökonomische Ansätze vor, die helfen können, die Mobilität der Zukunft zu gestalten. Dabei geht es unter anderem um recycelten Asphalt und Fahrräder aus Holz.

Wo begegnet uns Bioökonomie im Verkehr?

Ein Gastbeitrag von Studierenden des Studiengangs Technikjournalismus der Technischen Hochschule Nürnberg.

Beteiligte:
Ebnet, Philipp (Moderation)

Fokus Fahrrad:

Litsche, Constantin (Fahrradschlauch):
Im Beitrag gibt Christoph Stengel (Zweiradmechatroniker aus Nürnberg) Tipps um den Verschleiß der Reifen am Fahrrad zu minimieren und klärt über das Recycling dieser auf.

Friedel, Matthias (Cargo Bike /Lastenfahrrad):
Im Beitrag informieren Simone Schön (Lieferantin bei CargoCowboys ), sowie Ralf Bogdanski (Professor für grüne Logistik an der TH-Nürnberg) über die Vorteile von CargoBike im Stadtverkehr.

Ebnet, Ralph (Ango Bikes/Holzfahrrad):
Im Beitrag öffnet Alois Arnhofer (Fahrradbauer und Gründer von Ango Bikes) seine Werkstatt und zeigt wie man Fahrräder auch weitgehend aus nachwachsenden Rohstoffen bauen kann.

Fokus Auto:

Seiler, Elisabeth ((THANN) Bioleder):
Im Beitrag geben Christoph Mandl und Jonas Mumm (Gründer von THANN Bioleder) Einblicke in die Produktion bzw. Verwendung von Bioleder und erklären warum Bioleder nicht gleich Bioleder ist.

Kapchieva, Sofia (Elektrobusse bei VAG im Nahverkehr):
Im Beitrag stellen Michael Sievers (Geschäftsbereichsleiter der Buswerkstätten VAG Nürnberg) und Elisabeth Seitzinger (Pressesprecherin Städtische Werke Nürnberg) die Beweggründe und Vorteile von Elektrobussen im öffentlichen Nahverkehr heraus.

Müller, Johannes (Fossilfreier Beton?):
Im Beitrag erklären Karsten Neues (Bauleiter STRABAG AG Direktion Bayern Nord) und Berthold Best (Professor für Verkehrswegebau an der TH Nürnberg ) wie die Wiederverwertung von altem Asphalt möglich ist und warum dies eine Lösung zur Reduktion von fossilen Stoffen im Straßenbau sein kann.


Über den Autor

Gastautor

Gastautor

Meine Artikel:

Kommentiere